Pflanze Aktuell - News für KW 22/2021 - Region Schleswig-Holstein


Überschreitung des ermittelten Düngebedarfs (04.06.2021)

Infolge der Niederschläge der vergangenen Wochen, lassen viele Getreidebestände ein hohes Ertragsniveau erwarten. Durch die mengenmäßige Begrenzung der Stickstoffdüngung durch die aktuelle DüV sind insbesondere beim Winterweizen Ertrags- und/oder Qualitätsverluste (Rohproteingehalt) möglich.

Beizaustattung zur Rapsaussaat 2021 (04.06.2021)

Derzeit verblüht zwar noch der aktuelle Raps auf den Feldern, dennoch gilt es sich bereits erste Gedanken für die kommende Aussaat über das Saatgut und vor allem die Beizaustattung zu machen. Die Züchter werben aktuell mit ihrem Frühbezug und es fällt schwer überhaupt noch den Überblick zu behalten.

Fungizide-Abschlussbehandlung Winterweizen (04.06.2021)

Je nach Region und Witterungsbedingungen stehen die Weizen am Beginn des Ährenschiebens. Damit rückt die Abschlussbehandlung je nach Vorbehandlung näher. Der Mai war vielfach sehr durchwachsen und durch kühle Temperaturen mit Niederschlägen geprägt. Dennoch gibt es insbesondere in den östlichen Bundesländern Regionen, in denen das Wasserdefizit bei weitem nicht aufgefüllt werden konnte und die Bestände beginnen Trockenstress zu zeigen.

Feldtag Schorrentin 2021 in M-V (03.06.2021)

Am Mittwoch, den 16. Juni 2021 möchten wir Sie herzlich zu unserem gemeinsamen Feldtag mit den Firmen Väderstad und Rapool in Mecklenburg-Vorpommern bei den Herren Adolphi in Schorrentin (bei Neukalen) einladen.

Sommergetreide - worauf jetzt achten? (02.06.2021)

Aktuell befindet sich das Sommergetreide im Schossen. In den frühen Beständen spitzt bereits das Fahnenblatt. Häufig fand eine erste Einkürzung in EC 29-32 statt. Generell reagiert das Sommergetreide sehr gut auf Wachstumsregler, somit kann mit einer geringeren Intensität als im Wintergetreide gefahren werden. Einige Bestände zeigen sich nach den Niederschlägen der vergangenen Wochen jedoch üppig

Pilzkrankheiten in Leguminosen (28.05.2021)

Durch die derzeit feuchte Witterung herrschen günstige Infektionsbedingungen für unterschiedliche Krankheiten in den Körnerleguminosen. Für gewöhnlich treten die Krankheiten eigentlich erst ab Beginn der Blüte auf. Haben sich jetzt allerdings schon Infektionen etabliert, kann sich mit dem Ansteigen der Temperaturen ein Anfangsbefall relativ schnell ausweiten.

Auf Verträglichkeit achten! (28.05.2021)

Die Witterung der vergangenen Dekade war deutschlandweit feucht, kühl und windig. Oft mussten deshalb Pflanzenschutzmaßnahmen geschoben werden, nun ist alles gleichzeitig dran. Es geht jetzt darum Prioritäten zu setzen. Dort, wo in der Gerste noch keine Abschlussbehandlung erfolgt ist, sollte diese als erstes vorgenommen werden. Die spätere Ähren- bzw. Grannenstellung erschwert ansonsten das Treffen der oberen Blätter.

Stickstoffdüngung im Weizen abschließen (26.05.2021)

Ab Freitag übernimmt ein Hochdruckgebiet nach und nach das Wettergeschehen und die Niederschläge verziehen sich im Laufe des Wochenendes. Im Langzeittrend stellen sich wärmere Temperaturen ein und es soll anhaltend trockener werden. 

Aktuelle Situation in den Ackerbohnen (26.05.2021)

Aktuell ist die Schädlingssituation in den Ackerbohnen vielerorts noch entspannt. Auf einigen Standorten ist jedoch eine weiterhin hohe Fraßtätigkeit der Blattrandkäfer zu beobachten. Die Bedingungen für eine Eiablage und Larvenentwicklung sind günstig, da die abgelegten Eier durch die Niederschläge gut in den Boden eingespült werden.

Abschluss Wachstumsregler Wintergerste (22.05.2021)

Die kalte Witterung seit Anfang April hat für ein zögerliches Wachstum aller Winterungen geführt. Auch die Wintergerste ist davon betroffen, sie schiebt zumeist gerade die Ähre. Die bisherigen Wachstumsregleranwendungen haben zumeist gut bis sehr gut gewirkt. Seit dem warmen Wochenende 08./09. Mai haben viele Bestände damit begonnen, einen enormen Wachstumsschub zu leisten und die Kürzungen auszuwachsen.

Herbizdeinsatz Mais (22.05.2021)

Die bisherige kalte Witterung hat das Wachstum des Maises stark eingeschränkt und tut das immer noch. Insbesondere die sehr zeitig in den kalten Boden gelegten Bestände tun sich schwer. Der Mais hat dafür ein Gedächtnis und wächst es häufig die ganze Vegetation nicht aus.

Fahnenblattbehandlung Winterweizen (18.05.2021)

Die Winterweizenbestände präsentieren sich je nach Sorte und Saatzeit sehr unterschiedlich in ihrer Entwicklung. Während in den frühen Saaten bzw. Sorten bereits das Fahnenblatt halb bis ganz geschoben ist, verharren Sorten wir Informer, Asory und LG Initial aus der mittleren Saatzeit förmlich in der großen Periode und es ist F-1 gerade erst ganz geschoben.

Abschlussbehandlung Roggen (17.05.2021)

Die kalten Temperaturen in diesem Frühjahr haben dafür gesorgt, dass sich die meisten Roggen frei von Braunrost und allgemein sehr gesund präsentieren. Rhynchosporium und Mehltau spielen bisher nur vereinzelt eine Rolle. Um möglichen Infektionen, bei anhaltender Feuchtigkeit und ansteigenden Temperaturen vorzubeugen, bietet sich ähnlich wie bei der Gerste eine fungizide Abschlussmaßnahme an. .

Abschlussbehandlung Wintergerste (17.05.2021)

Das Pinselschieben der Gerste steht vielerorts unmittelbar bevor, oder hat bereits begonnen. Zu diesem Zeitpunkt bietet sich die Abschlussbehandlung mit einer Fungizidapplikation an. Im Fokus steht dabei vor allem Ramularia, aber auch Netzflecken, Rhynchosporium und Zwergrost können Probleme bereiten.

Aktuelle Situation auf dem Acker (14.05.2021)

Die „Pflanzenbau Sisters“ waren wieder gemeinsam auf dem Acker unterwegs und zeigen die aktuelle Situation in den Beständen. Im heutigen Video geht es um Winterraps und Wintergerste, morgen nehmen sie Sie mit in den Weizen und bekommen dabei Unterstützung aus dem Süden durch unseren Kollegen Christoph Amslinger, der die aktuelle Situation im Mais zusammenfasst.

Spätverunkrautung Getreide (14.05.2021)

Neben der Herbizidbehandlung im Herbst ist mittlerweile auch das „Nachputzen“ mindestens einmal im Frühjahr Standard geworden. Bisher unberücksichtigte Problemunkräuter treten meist erst spät auf. Ebenso wie Sommerunkräuter (z.B. Windenknöterich, Gänsefuß) oder eine weitere Welle Raps und Kamille, die in den Beständen hochkommen.

Septoria-Zwischenlage (14.05.2021)

Das wechselhafte Wetter hält in vielen Regionen weiterhin an und bis in die nächste Woche hinein sind Niederschläge gemeldet. Vielerorts gab es in den Frühsaaten bereits in der vergangenen Woche Fungizid-Zwischenlagen, um Septoria-Infektionsereignisse abzudecken. Damit ist eine protektive Wirkung je nach Aufwandmenge eines Azols von ca. 8-10 Tagen zu erwarten. 

Raps: Blütenbehandlung (10.05.2021)

Die Entwicklung der Rapsbestände ist insbesondere durch die warmen Temperaturen in den vergangenen Tagen vorangeschritten und einige Bestände, insbesondere auf den leichteren Standorten, haben die Vollblüte (EC 65; > 50 % der Blüten am Haupttrieb geöffnet, erste Blütenblätter fallen) erreicht. In den Küstenregionen war es lange kalt, weshalb die Bestände erst zusehendes aufblühen.

Nachkürzungen Wintergerste (06.05.2021)

Ähnlich wie im Winterweizen liefen die ersten Wachstumsreglermaßnahmen in der Gerste rund um den 20. April. Bei einem weiteren Kürzungsbedarf zum Fahnenblatt beträgt der Abstand zwischen den beiden Kürzungen meist 10-14 Tage. Häufig spitzt das Fahnenblatt aufgrund der kühlen Witterung allerdings erst seit Anfang der Woche und aufgrund von Wind und Niederschlägen sind aktuell nicht überall Behandlungen möglich.

Aktuelle Situation im Winterweizen (05.05.2021)

Die Witterung zeigt sich in diesem Frühjahr mal wieder von einer anderen Seite. Lange kalt und nun in vielen Regionen Regen. Erst zum Wochenende scheinen auch die Nachttemperaturen endlich zweistellig zu werden und es werden tagsüber Temperaturen von > 18-25 °C erreicht. Diese Phase hält nach aktueller Vorhersage allerdings nicht lange an.

Maisherbizide – Bodenfeuchte ausnutzen (03.05.2021)

Vielerorts hat das Maislegen in der vergangenen Woche begonnen, erste Flächen wurden auch schon vor ca. 10 Tagen bestellt. Die Unkrautregulierung in den Maisbeständen ist aufgrund des langen Zeitraums zwischen Auflaufen und Reihenschluss und der geringen Konkurrenzkraft des Maises von großer Bedeutung.

Zuckerrüben – Bodenfeuchte ausnutzen (03.05.2021)

Nach den vergangenen kühlen Nächten, entspannt sich die Witterung nun zum Wochenende hin. Vorher gibt es vielerorts jedoch Sturm und Regenereignisse. Dies kommt den Zuckerrüben zugute, die Herbizidstrategie sollte entsprechend angepasst werden:

Hanse-Agro Kanäle Airfarm App (03.05.2021)

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

wie Ihnen vielleicht schon aufgefallen ist, wurden Sie zu neuen Hanse-Agro Kanälen in der Airfarm App eingeladen, beziehungsweise hinzugefügt. Aus dem ursprünglichen Probekanal (Hanse-Agro) wurden nun drei getrennte Kanäle: