Hanse Agro Pflanzenbauberatung

 


Darstellung und Zielsetzung der Hanse Agro

Die Hanse Agro ist ein unabhängiges privates Beratungsunternehmen. Sie berät bundesweit und in europäischen Nachbarländern landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in den Bereichen Pflanzenbau und Betriebswirtschaft. Die Grundlage für eine effektive Beratung ist die Zusammenarbeit und die Abstimmung der Spezialberater in der Betriebsberatung. Der hohe Integrationsgrad durch den ständigen Austausch und Informationsfluss unter den Spezialberatern gewährleistet die effiziente Unternehmensberatung. Die Betriebsleiter werden durch die Beratung in die Lage versetzt, unter Ausnutzung aller noch unerschlossenen Produktionsreserven den Gewinn zu optimieren.

 

Die Hanse Agro hat sich zur Aufgabe gesetzt, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zielgerichtet in die Praxis zu übertragen und umzusetzen sowie umgekehrt aktuelle Fragen aus der Praxis an die Wissenschaft heran zu tragen. Durch diese enge Verzahnung und den Austausch zwischen Praxis und Wissenschaft wird sichergestellt, dass neue Erkenntnisse und produktionstechnischer Fortschritt rasch in die Betriebe getragen werden können und dort direkt umgesetzt werden.

 

 

Kooperation von Forschung, Beratung und Praxis

Die Hanse Agro hat bundesweit regelmäßigen Kontakt zu Hochschulen und wissenschaftlichen Institutionen. Zu dem beschäftigt sich die Hanse Agro in Kooperation mit dem Verein "Hanse Agrarforschung e.V."œ mit verschiedenen Problemstellungen im Bereich Pflanzenbau und Beratung. Dies beinhaltet unter anderem die Bearbeitung praxisbezogener Diplom- oder Masterarbeiten in Zusammenarbeit mit Unis oder Fachhochschulen. Dabei werden die Themen nicht nur wissenschaftlich erarbeitet, sondern auch die Umsetzung in die Praxis gefördert. Darüber hinaus werden im Gegenzug praxisrelevante Inhalte an die wissenschaftliche Forschung herangetragen. Es werden mittel- und langfristige Fragestellungen von der Praxis, der Beratung und der Forschung aufgegriffen, formuliert und in gemeinsame Projekte umgesetzt, welche zum Teil auf Flächen von Landwirten durchgeführt werden.

Arbeitsgruppen aus Praktikern, Beratern und den beteiligten Wissenschaftlern setzen sich mit praxisrelevanten Problemen und Fragestellungen auseinander. Dadurch werden der Austausch von Wissen und Erfahrungen sowie das Verständnis zwischen den Beteiligten gefördert. Als Beispiel sei die Anpassung von Bodenbearbeitungsverfahren an betriebliche Rahmenbedingungen genannt. In diesem Bereich wird seit sechs Jahren eine derartige Zusammenarbeit gepflegt.
Die eigene Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Hanse Agro GmbH wird durch ein vielseitiges Versuchswesen an verschiedenen Standorten unterstützt:

  • Fragestellungen aus der täglichen Beratungspraxis werden kurzfristig in gezielten Versuchen bearbeitet. Die Ergebnisse fließen direkt in die Beratung ein.

  • Konzeption und Durchführung von Auftragsversuchen für Züchter und Industrie auf den Standorten Hohenschulen (Versuchsgut Uni Kiel). Verschiedene Fragestellungen werden auf Standorten in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen durchgeführt.

  • Konzeption, Durchführung und/oder Beteiligung an mittel- bis langfristigen Fragestellungen, z.T. Drittmittelforschung.


Konzept und Beratungsschwerpunkte der Pflanzenproduktion

Ziel der pflanzenbaulichen Beratung ist es, den Betriebsleiter Hilfestellungen zu geben, am Standort Entscheidungen zu fällen, die eine sichere und kostengünstige Produktion gewährleisten. Dabei werden sowohl längerfristige Problemstellungen wie Mechanisierung bearbeitet als auch periodisch wiederkehrende Termine zur Führung der Bestände wahrgenommen. Dazu werden die Kulturen vor Ort in ihrer vegetativen und generativen Entwicklung aufgenommen und im Vergleich zur Sollentwicklung beurteilt. Ernährungszustand und Krankheitsauftreten werden zusätzlich aufgenommen. Die daraus resultierenden Entscheidungspfade werden dabei gemeinsam mit den Betriebsleitern aufgebaut, so das eine flexible Reaktion auf sich ändernde Konstellationen stattfinden kann. Voraussetzung für das aktuelle Know How zur Beratung sind das Versuchswesen auf unterschiedlichen Standorten (s.o.) sowie ein regelmäßiger Austausch der Berater untereinander.
 

Beratungsangebot

Die Vor-Ort-Beratung im Pflanzenbau findet in den Betrieben als Einzelberatung oder in Arbeitsgruppen (ca. 4 - 6 Betriebe) statt. Die Beratung beinhaltet eine gezielte Bestandsaufnahme der zu dem Beratungstermin vorherrschenden Rahmenbedingungen. Durch die Beurteilung der vegetativen und generativen Entwicklung wird eine bessere Beeinflussung und Steuerung bei der Anlage und Ausbildung von Ertragskomponenten erreicht.
Die Beratung vor Ort umfasst 4 - 5 Beratungstermine in der Hauptvegetationsperiode. Der zeitliche Abstand von ca. 3 1/2 - 4 Wochen stellt sicher, dass eine kontinuierliche Betreuung der Kulturen stattfindet. Die Entscheidung für oder gegen fungizide Maßnahmen wird mit Hilfe der mikroskopischen Sporenanalyse getroffen. Hierdurch kann gemessen an den Praxiserfordernissen eine genaue Aussage über eine Behandlungsnotwendigkeit und Mittelwahl vorgenommen werden.
Weitere Termine (Erntebegehung, Fruchtfolge- und Aussaatplanung, Herbsttermine) können bei Bedarf angefordert werden.
Zu Vegetationsstart und vor der Herbstaussaat erscheint das Hanse Agro-Journal. Dort werden für den jeweils folgenden Vegetationszeitraum umfassende pflanzenbauliche Empfehlungen, Sorten- und Produktinformationen gegeben. Diese werden durch regionalisierte aktuelle Fax-Rundschreiben (FaxNews) ergänzt, die Warndienstcharakter haben. Rundschreiben und Journal werden im Internet zusammengefasst dargestellt, was eine direkte Verknüpfung zwischen aktueller Information und detailliertem Hintergrundwissen schafft. Außerdem wird durch das Internet eine zeitnähere Information möglich, wichtige pflanzenbauliche Beobachtungen können sofort online gestellt werden. Darüber hinaus können die vor Ort direkt beratenen Landwirte telefonisch Auskünfte einholen.