Pflanze Aktuell - News für KW 25/2020 - Region Schleswig-Holstein


Mech. Unkrautregulierung in Ackerbohnen – eine Alternative? (12.06.2020)

Alternative Methoden zur Unkrautregulierung rücken u.a. aufgrund der Zulassungssituation von Herbiziden immer mehr in den Fokus. Deshalb untersuchen wir in einem Gemeinschaftsversuchs mit der NPZ und Blunk in den Ackerbohnen zum wiederholten Male das Potential mechanischer Verfahren der Unkrautbekämpfung und vergleichen auf einem Praxisschlag chemische-, mechanische- und kombinierte Verfahren hinsichtlich des Unkrautbesatzes.

In einem kurzen Video stellen wir Ihnen den Versuch in Schleswig-Holstein vor. Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Mechanische Unkrautregulierung in Ackerbohnen - eine echte Alternative?

Erneute Gefahr von Fusariuminfektionen (12.06.2020)

Auf einzelnen Standorten, insbesondere im Norden, sind für das Wochenende erneut Niederschläge und Temperaturen von > 18 °C mit Gewittergefahr gemeldet. Ein Großteil der fungiziden Abschlussbehandlungen sind bereits gelaufen. Spät gedrillte Weizen nach Mais haben allerdings häufig erst jetzt das Stadium der Vollblüte erreicht

Erste Rübenmotten gefunden (10.06.2020)

In Sachsen-Anhalt und Polen mehren sich die Funde der Rübenmotten in den Pheromonfallen. Außerdem lassen sich in den kleinen Rüben erste Kotkrümel und Larven finden. Das derzeit trocken-warme Wetter wirkt befallsfördernd. Niederschläge würden das Schadpotential deutlich verringern.

Aktuelle Situation in den Leguminosen (10.06.2020)

Die grobkörnigen Leguminosen Ackerbohne, Erbsen und Lupinen stehen bereits in der Blüte. Weiterhin gilt es auf den Befall der schwarzen Bohnen-, der grünen Erbsen- und Pfirsichblattlaus zu achten. Vor allem beim Auftreten der grünen Erbsenblattlaus ist ein schnelles Handeln gefragt.

Läuse im Winterweizen (04.06.2020)

In einigen Regionen gab es in den vergangenen Tagen ein deutlichen Zuflug von Blattläusen im Weizen. Nach dem Regen ist mit weiteren Zuflügen zu rechnen. Für eine Virusübertragung ist es in dem jetzigen Entwicklungsstadium des Weizens zu spät, der Saugschaden in der Ähre ist derzeit noch gering.

Infektionsgefahr Ährenfusarium Winterweizen/-durum (04.06.2020)

Nachdem die letzten Wochen regionsübergreifend von anhaltender Trockenheit geprägt waren, sind ab Mitte dieser Woche (KW 23) landesweit verbreitet Niederschlagsereignissen prognostiziert. Diese ziehen sich in manchen Regionen bis in die nächste Woche hinein.

Zuckerrüben: Bodenversiegelung planen (28.05.2020)

In frohwüchsigen Beständen haben die Rüben mittlerweile ein Entwicklungsstadium erreicht, bei dem der Reihenschluss nun relativ schnell gehen wird. Um die Spätverunkrautung mit bestimmten Unkräutern zu vermeiden ist es notwendig bei der Abschlussbehandlung eine zusätzliche Versiegelung mit Bodenherbiziden einzuplanen.

Auf Getreideschädlinge achten (28.05.2020)

Bereits seit längerem lassen sich in den Getreidebeständen Blattläuse auf den unteren Blattetagen finden. Durch den milden Winter konnten sich die Läuse direkt auf den Sommerwirten vermehren und die warme Witterung im April förderte eine zügigen Populationsaufbau. Ob sich ein bekämpfungswürdiger Befall entwickelt, hängt insbesondere von der Witterung und dem Vorhandensein von Nützlingen ab.

Fungizide-Abschlussbehandlung Winterweizen (28.05.2020)

Je nach Region und Witterungsbedingungen schiebt der Weizen die Ähre. Die ersten frühen Bestände stehen am Beginn der Blüte (EC 61-65) und damit rückt die Abschlussbehandlung je nach Vorbehandlung näher. Die Kaltphase Anfang Mai hat den Entwicklungsvorsprung des Weizens ausgebremst und das vollständige Erscheinen des Fahnenblattes zog sich ähnlich wie im vergangenen Jahr deutlich in die Länge.

Zuckerrüben: Gräser und Nährstoffe (26.05.2020)

Die kühlen Temperaturen in den vergangenen beiden Wochen haben das weitere Wachstum der Rüben verzögert. Je nach Saattermin und Rübenentwicklung haben viele Rüben nun das 6. Laubblatt gebildet und nähern sich dem Reihenschluss.

Läusebefall Zuckerrüben (26.05.2020)

Auf vielen Schlägen wurde in den vergangenen beiden Wochen eine Insektizidmaßnahme durchgeführt. Neben der Schwarzen Bohnenlaus trat in einigen Regionen auch vermehrt die Grüne Pfirsichblattlaus auf. Aufgrund der Größe der Rüben, wurde häufig Pirimor eingesetzt, welches allerdings nur eine kurze Dauerwirkung hat.

Neue Düngeverordnung 2020 (20.05.2020)

In mitten von Corona verabschiedete der Bundesrat am 27. März 2020 fast unbemerkt die neue Düngeverordnung. Das Ziel der neuen Düngeverordnung soll eine noch effizientere Nährstoffnutzung und eine Reduktion der Nitratgehalte in den Grundwasserkörpern sein.

Stickstoffdüngung im Weizen (20.05.2020)

Derzeit liegen wir am Rande eines umfangreichen Hochdruckgebietes, wobei in Richtung Wochenende vorrübergehend wieder etwas feuchtere und kühle Luft hereinfließen soll und in vielen Regionen Regen vorausgesagt ist. Wenn im Winterweizen noch eine Stickstoffrestmenge offen ist und die Bestände die angenommene Ertragserwartung derzeit erfüllen können...

Aktuelle Situation in den Ackerbohnen (20.05.2020)

Derzeit lassen sich vereinzelt Blattläuse in den Ackerbohnen finden, außerdem ist auf einigen Standorten eine weiterhin hohe Fraßtätigkeit der Blattrandkäfer zu beobachten. Mit den ansteigenden Temperaturen sollten die Bestände intensiv auf einen Läusezuflug kontrolliert werden.

Raps – noch eine Insektizidmaßnahme sinnvoll? (18.05.2020)

Nach anhaltender Kälte mit regionalen Nachtfrösten sind für die kommenden Tage wieder wärmere Temperaturen angesagt. Dies bedeutet ein womöglich erhöhtes Schädlingsaufkommen. Bereits vergangene Woche wurden vereinzelt Kohlschotenrüssler an/in den Rapsschlägen gefunden. Daher stellt sich nun die Frage, ob eine Insektizidmaßnahme zum Abschluss der Rapsblüte notwendig ist.

Blattläuse in Zuckerrüben (18.05.2020)

Durch den Wegfall leistungsfähiger Insektizidbeizen in Zuckerrüben, müssen diese nunmehr auch auf Läusebefall kontrolliert werden. Seit letzter Woche ist vor allem in Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen die Schwarze Bohnenlaus gefunden worden.