Pflanze Aktuell - News für KW 21/2020 - Region Schleswig-Holstein


Neue Düngeverordnung 2020 (20.05.2020)

In mitten von Corona verabschiedete der Bundesrat am 27. März 2020 fast unbemerkt die neue Düngeverordnung. Das Ziel der neuen Düngeverordnung soll eine noch effizientere Nährstoffnutzung und eine Reduktion der Nitratgehalte in den Grundwasserkörpern sein.

Stickstoffdüngung im Weizen (20.05.2020)

Derzeit liegen wir am Rande eines umfangreichen Hochdruckgebietes, wobei in Richtung Wochenende vorrübergehend wieder etwas feuchtere und kühle Luft hereinfließen soll und in vielen Regionen Regen vorausgesagt ist. Wenn im Winterweizen noch eine Stickstoffrestmenge offen ist und die Bestände die angenommene Ertragserwartung derzeit erfüllen können...

Aktuelle Situation in den Ackerbohnen (20.05.2020)

Derzeit lassen sich vereinzelt Blattläuse in den Ackerbohnen finden, außerdem ist auf einigen Standorten eine weiterhin hohe Fraßtätigkeit der Blattrandkäfer zu beobachten. Mit den ansteigenden Temperaturen sollten die Bestände intensiv auf einen Läusezuflug kontrolliert werden.

Raps – noch eine Insektizidmaßnahme sinnvoll? (18.05.2020)

Nach anhaltender Kälte mit regionalen Nachtfrösten sind für die kommenden Tage wieder wärmere Temperaturen angesagt. Dies bedeutet ein womöglich erhöhtes Schädlingsaufkommen. Bereits vergangene Woche wurden vereinzelt Kohlschotenrüssler an/in den Rapsschlägen gefunden. Daher stellt sich nun die Frage, ob eine Insektizidmaßnahme zum Abschluss der Rapsblüte notwendig ist.

Blattläuse in Zuckerrüben (18.05.2020)

Durch den Wegfall leistungsfähiger Insektizidbeizen in Zuckerrüben, müssen diese nunmehr auch auf Läusebefall kontrolliert werden. Seit letzter Woche ist vor allem in Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen die Schwarze Bohnenlaus gefunden worden.

Ackerbauberatung zu Zeiten Coronas (13.05.2020)

Liebe Beratungskunden,

Ende März haben wir Ihnen aufgrund der Corona-Einschränkungen eine Anleitung zur Fernberatung zugesandt. Einige Beratungsgruppen oder auch Kunden im Ausland, bei denen keine Vor-Ort-Termine stattfinden konnten, haben diese Form der „Fernberatung“ infolgedessen genutzt. Doch wie läuft das Ganze denn nun eigentlich genau ab? Wir möchten Ihnen in einem kurzen Video einen Einblick in unseren derzeitigen Beratungsalltag geben und Ihnen zeigen wie der fachliche Austausch auch aus der Ferne stattfinden kann. Klicken Sie hierzu einfach auf den nachfolgenden Link:

Ackerbauberatung zu Zeiten Coronas

Eine Verlinkung dieses Videos finden Sie ebenfalls in der kommenden Ausgabe der DLG-Mitteilungen 06/20. Außerdem wird es einen ausführlichen Rückblick auf die Saison zu einem späteren Zeitpunkt geben.

Sommergetreide - worauf jetzt achten? (13.05.2020)

Mittlerweile sind viele Bestände in der Bestockung angekommen, einige stehen auch schon am Übergang zum Schossen. Die Sommergetreidekulturen durchlaufen die Entwicklungsstadien wesentlich schneller als das Wintergetreide, daher sollte rechtzeitig hingeschaut werden, um das entscheidende Stadium zur Einkürzung nicht zu verpassen.

Winterweizen: Zwischenlage zum Fahnenblatt (13.05.2020)

Passend zu den Eisheiligen wird derzeit die feuchtwarme Luft durch kalte Polarluft abgedrängt. Neben einem erhöhten Schauerrisiko und höheren Niederschlagsmengen in der Südhälfte Deutschlands sinken vor allem die Temperaturen und es besteht die Gefahr von Nachtfrösten. Dies wird zu einer Seitwärtsbewegung in der Weiterentwicklung der Bestände führen.

Fungizidabschluss Winterroggen (07.05.2020)

Ähnlich wie die Wintergersten befinden sich die Roggenbestände in einigen Regionen bereits in EC 51, am Beginn des Ährenschiebens. Braunrost ließ sich schon relativ früh auf dem unteren Blattapparat finden, die Ausbreitung wurde durch die kühle Witterung in den Beständen jedoch ausgebremst.

Fungizidabschluss Wintergerste (07.05.2020)

Viele Gersten befinden sich derzeit im Pinselschieben, die aktuelle Witterung hat die Entwicklung allerdings verlangsamt. Häufig lassen sich auf den Blättern physiologische Blattflecken und Mehltauabwehrnekrosen finden. Rynchosporium spielt weiterhin eine gewisse Rolle, für Infektionen mit Netzflecken war es bisher häufig zu kalt. Dies kann sich mit den steigenden Temperaturen ändern.

Herbizidstrategien Sommergetreide (04.05.2020)

Nach langanhaltender Trockenheit folgte die letzten Tage der herbeigesehnte Niederschlag. Dies fördert nicht nur das Wachstum der Kulturen, sondern auch das Auflaufverhalten der Beikräuter. Hier macht nun die Anwendung blattaktiver Herbizide Sinn.

Spätverunkrautung Wintergetreide (04.05.2020)

Neben der Herbizidbehandlung im Herbst ist mittlerweile auch das „Nachputzen“ mindestens einmal im Frühjahr Standard geworden. Bisher unberücksichtigte Problemunkräuter treten meist erst spät auf. Ebenso wie Sommerunkräuter (z.B. Windenknöterich, Gänsefuß) oder eine weitere Welle Raps und Kamille, die in den Beständen hochkommen.

Ergänzung Rapsblütenbehandlung (30.04.2020)

Mittlerweile haben über Deutschland verbreitet Niederschläge eingesetzt. Damit steigt das Risiko einer Sclerotinia-Infektion.

Dieses sollte für die meisten Bestände mit einer Behandlung zur Vollblüte sicher kontrolliert werden können. Dazu muss natürlich zeitnah innerhalb weniger Tage nach Wiederbefeuchtung behandelt werden können.

Die Mittelwahl besteht in bestimmten Situationen im Fokus. Die stärksten Präparate sind

Herbizideinsatz im Winter- und Sommergetreide (27.04.2020)

Trotz der Trockenheit sind in den Sommerungen die ersten Unkräuter aufgelaufen. Insbesondere Ausfallraps und Knöteriche. Mit dem Einsetzen der Niederschläge wird die eigentliche Unkrautwelle aber wahrscheinlich erst kommen. Setzen Sie die Herbizidmaßnahme also nicht zu früh.

Blattflecken in Wintergerste (27.04.2020)

Aktuell zeigen viele Gerstenbestände vermehrt dunkle, teilweise punktförmige Blattflecken. Bei diesen muss es sich nicht zwangsläufig um eine durch pilzliche Erreger verursachte Nekrose handeln. Vielmehr sollte hier genau hingeschaut und differenziert werden.

Stickstoffdüngung im Getreide (27.04.2020)

Mit dem angesagten Regen besteht auch endlich wieder die Chance weiteren Stickstoffdünger zur Wirkung zu bekommen.

Gelbrostfunde (27.04.2020)

Ergänzend zu dem vorhergegangenen Fax in der letzten Woche wurden nun aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein erste bzw. weitere Fälle von Gelbrost gemeldet. Kontrollieren Sie deshalb Ihre Bestände. Ein Befall kann sich bei Temperaturen um 10 °C und höherer Luftfeuchte über den Wind rasant verbreiten.

Raps: Blütenbehandlung in Anbetracht des Regens (27.04.2020)

Der Deutsche Wetterdienst meldet ab morgen zunehmend unbeständiges Wetter und damit auch die Chance auf Niederschläge. Sollte der angekündigte Regen tatsächlich kommen, schafft dies Infektionsbedingungen für Sklerotinia und die Sklerotien im Boden können keimen.

Herbizide Zuckerrüben (24.04.2020)

Die Herbizidanwendung in die auflaufenden Zuckerrüben steht unter dem Stern der Trockenheit. Wie kann damit umgegangen werden?

Ackerbohnen/Erbsen auf Blattrandkäfer kontrollieren (23.04.2020)

Ackerbohnen und Erbsen laufen derzeit auf, oder haben bereits das zweite Blatt entfaltet. Es lässt sich ein erstes Auftreten von Blattrandkäfern bonitieren.

Erste Rübenschädlinge (23.04.2020)

Die Rübenaussaat wurde auf vielen Standorten um Ostern abgeschlossen. Früher gesäte Bestände entfalten mittlerweile das erste Laubblatt. Die warmen Temperaturen rufen auch die Schädlinge auf den Plan.

Raps: Blütenbehandlung (23.04.2020)

Deutschlandweit präsentieren sich die Rapsbestände in allen Regionen sehr unterschiedlich. Die verspätete Andüngung, Infektionen durch Cylindrosporium und u.a. der starke Befall durch Erdflohlarven haben den Pflanzen zugesetzt. Die Blüte ist in den vergangenen Tagen durch die warmen Temperaturen weiter vorangeschritten und einige Bestände haben die Vollblüte (EC 65; > 50 % der Blüten am Haupttrieb geöffnet, erste Blütenblätter fallen) erreicht.

Aktuelle Situation im Winterweizen (21.04.2020)

Die Krankheitssituation im Weizen ist weiterhin als relativ entspannt anzusehen. Allerdings muss zwischen den einzelnen Regionen unterschieden werden. Während der Nordwesten und die Küstenregionen weiterhin vom Morgentau profitieren, ist es in Mittel- und Ostdeutschland anhaltend trocken.

Herbizideinsatz in Zuckerrüben trotz Trockenheit (21.04.2020)

Neben den Rüben laufen derzeit in den meisten Fällen auch die Unkräuter gleichmäßig auf. Deren Entwicklung bestimmt den Termin für eine erste Herbizidmaßnahme, in einigen Fällen wurde das Keimblattstadium bereits überschritten.

Thripsenbefall in Wintergetreide (21.04.2020)

Stehen in der Wintergerste und im Roggen in den kommenden Tagen Nachkürzungsmaßnahmen an, sollten die Bestände zuvor auf einen Befall mit Thripsen kontrolliert werden. In Mitteldeutschland spielen außerdem zunehmend Getreidehähnchen und Läuse eine Rolle.

Nachkürzung Winterroggen EC 37/39 (21.04.2020)

Vielfach wurde in den meisten Roggenbeständen die erste Kürzung zu EC 31/32 rund um Ostern gefahren. Je nach Saatzeit ist derzeit häufig das vorletzte Blatt (F-1) halb geschoben. Vereinzelt spitzt aber auch schon das Fahnenblatt.

Nachkürzung/ Zwischenlage Wintergerste (21.04.2020)

Die Wintergerste hat in den vergangenen Tagen deutliche Entwicklungssprünge vollzogen und in einigen frühen Beständen (u.a. SU Ellen und Lomerit) spitzt bereits das Fahnenblatt. Sorten wie KWS Kosmos zeigten vielerorts einen verhalteneren Wuchs (überwiegend EC 32) und wurden erst in den vergangenen Tagen das erste Mal eingekürzt.

Auszeichnung Stifterverband (21.04.2020)

Sehr geehrte Beratungskunden,

seit Anbeginn führen wir zum eigenen, unabhängigen Erkenntnisgewinn sowie zur Erforschung und Lösung praxisrelevanter, ackerbaulicher Probleme eigene Versuche und Forschungstätigkeiten durch. Dabei bekommen wir von Ihnen viel Unterstützung.