Marktkommentar - News für KW 51/2019 - Region Schleswig-Holstein


Positive Stimmung am Weizenmarkt setzt sich fort (1. Dezember 2019)

Die ersten zwei Novemberwochen bewegte sich der Kurs für den Dezemberweizen bei um die 177 €/t seitwärts. In der zweiten Novemberhälfte stieg der Kurs um fast 10 €/t auf 186 €/t an. Damit ist fast das Niveau vom Juni 2019 erreicht. Die Getreidepreise in der EU folgen damit den Vorgaben aus Übersee. So stieg der Kurs für den Dezemberweizen in Chicago um umgerechnet 15 €/t auf 183 €/t. Der Anstieg der Weizenkurse hat sich auch auf den regionalen Markt übertragen. So werden ab Station Preise für Brotweizen zwischen 170 und 175 €/t genannt. Der europäische Maismarkt bewegte zwischen dem weltweit steigenden Weizenmarkt und dem US-Maismarkt, der im November um 8 $/t auf 145 $/t (133 €/t) gefallen ist. Der Januarmais in Paris wurde im November stabil zwischen 163 und 166 €/t gehandelt. Im Folgenden werden die Faktoren für die aktuelle Entwicklung der Getreidemärkte erläutert.  

Hohe EU-Exporte

Hohe Exporte aus der Schwarzmeerregion und den USA

Schwierigkeiten in Argentinien und Australien

Verspätete US-Maisernte

Ernte 2020 schon im Blickfeld

Schlussfolgerung