Marktkommentar - News für KW 40/2020 - Region Schleswig-Holstein


Aufwärtstrend bei Getreide (6. September 2020)

Der Erntedruck mit einem Kurstief für den Dezemberweizen in Paris mit 177 €/t am 10. August liegt bereits vier Wochen zurück. Mittlerweile ist der Kurs auf 188 €/t gestiegen. Auch an den US-Börsen hat sich der Markt gedreht. In Chicago kletterte der Weizenkurs um 21 $/t auf 205 $/t und der Dezembermais um 14 $/t auf 142 $/t. Die positive Stimmung an den Börsen hat sich auf die regionalen Märkte in der EU-27 übertragen. Nach einer Seitwärtsbewegung in der zweiten Augusthälfte stiegen die Preise für Futter- und Brotgetreide leicht an. Die veränderte Marktstimmung ist zum einen auf große Fragezeichen hinter der weltweiten Maisproduktion und zum anderen auf eine gute weltweite Nachfrage nach Getreide insbesondere aus China zurückzuführen.  In der EU-27 werden sich darüber hinaus die Marktbeteiligten langsam bewusst, dass das niedrige EU-Inlandsangebot seine Spuren in der Marktversorgung hinterlässt. Im Folgenden wird die veränderte Marktsituation diskutiert.

Fragezeichen hinter der Maisschwemme

Bedeutung für die EU-27

Auswirkung sinkender EU-Exporte

Russland Verkäufer Nummer 1

China auf Einkaufstour

Schlussfolgerung