Marktkommentar - News für KW 17/2018 - Region Schleswig-Holstein


Land unter am Rapsmarkt (22. April 2018)

Von Woche zu Woche fallen die Preise am europäischen Rapsmarkt. Der Mairaps in Paris schloss in der dritten Aprilwoche mit einem Kurs von 340 €/t. In Deutschland fielen die Rapspreise franko Ölmühle mittlerweile auf 335 bis 345 €/t. Daraus leiten sich Preise ab Station von 325 bis 335 €/t ab. Dies sind mittlerweile 40 bis 50 €/t weniger als noch im Herbst. Auch für die heranwachsende Ernte 2018 sind die Aussichten trübe. Der Augustraps 18 an der Pariser Börse notierte mit 343 €/t nur geringfügig über der eingelagerten Ware. In vielen Betrieben unterschreiten die Rapspreise mittlerweile die Produktionskosten. Hinzu kommen pflanzenbauliche Probleme durch die Einschränkungen im Pflanzenschutz und der einzelbetrieblich hohen Anbauintensität in den vergangenen Jahren. Im Folgenden werden die Hintergründe der aktuellen Marktentwicklung und die Perspektiven für die kommenden Monate erläutert.

Der Druck am Biodieselmarkt

Folgen des sinkenden Rapsölbedarfs

Preisauftrieb durch die Sojabohne

Kanadischer Raps teurer als EU-Ware

Schlussfolgerungen

Folgen eines Handelskrieges (8. April 2018)

Während die Rapskurse in Paris und Winnipeg in der vergangenen Woche leicht anzogen, fielen die Kurse des Sojabohnenkomplexes in Chicago. In Winnipeg stieg der Mairaps um 10 CAD/t auf 532 CAD/t (339 €/t) und in Paris um 4 €/t auf 452 €/t. Damit hat der Kurs in Paris erstmals seit 4 Wochen die Marke von 350 €/t überschritten. Dagegen gab die Maibohne zwischenzeitlich um 11 $/t auf 373 $/t nach. Zum Wochenende konnten sich die Kurse in Chicago wieder erholen. Die Bohne schloss die Woche nach Ostern mit einem Kurs von 380 $/t. Der Hintergrund des Auf und Abs an der amerikanischen Börse ist der Handelsstreit zwischen den USA und China. Die Äußerungen der letzten Wochen haben die Züge eines Handelskrieges. Im Folgenden werden die möglichen Auswirkungen eines Handelskrieges beschrieben.

Der politische Hintergrund

Die Folgen für die US-Farmer

China ist von US-Ware abhängig

Auswirkung für die EU-28

Fazit