Getreidemarkt


Hier finden Sie ein Beispiel für das Getreidemarktpreisbarometer. Im geschlossenen Bereich finden Sie weitere Preisbarometer zu den Ölsaatenmarkten, Kassamärkten & Rohölpreise und Wechselkurse.


Preisbarometer vom 08. Februar 2009

 

 

Preisbarometer vom 21.03.2021
Börsenkurse
Getreide
WTB Paris Exportweizen WTB Chicago Weizen (SRW)
  €/t Vorwoche   €/t Vorwoche
Mai 21 220 223 Mai 21 194 197
Sep 21 198 199 Sep 21 191 195
Mai 22 199 201 Mai 22 195 199
WTB Paris Mais WTB Chicago Mais
  €/t Vorwoche   €/t Vorwoche
Jun 21 215 215 Mai 21 185 179
Nov 21 186 188 Dez 21 156 158
Jun 22 194 195 Mai 22 160 163
Ölsaaten
WTB Paris Raps (40 % Ölgehalt) WTB Chicago Sojabohnen
  €/t Vorwoche   €/t Vorwoche
Mai 21 515 522 Mai 21 437 437
Aug 21 441 456 Nov 21 377 384
Mai 22 428 439 Mai 22 368 378
Währungen
1 € =
US-Dollar 1,19 1,19 pol. Zloty 4,61 4,59
Ungar. Forint 367 366 Brit. Pfund 0,86 0,86
Exportpreise
Weizen €/t Vorwoche Mais €/t Vorwoche
Rouen 230 239 Rouen 226 234
Schwarzmeer 238 241 Schwarzmeer 220 220
Golf v. Mex. 227 232 Golf v. Mex. 208 206
           
Aktuelle Marktentwicklung  
Der Preise sind für die abgelaufende Saison weltweit in der zweiten Woche in Folge gefallen. Regenfälle in Nord- und Südamerika fördern im Mittleren Westen der USA den Weizen und in Argentinien den Mais. Gleichzeitig halten sich in Russland Informationen über die Abschaffung oder Einschränkung der Exportsteuer. Diese den Markt belastendenen Informationen stehen weiterhin hohe chinesische Mais und Weizenimporte aus den USA gegenüber. Letztendlich überwogen die preissenkenden Informationen in der vergangenen Woche. In Deutschland besteht seitens der Mischfutterwerke bis zur Ernte noch ein Versorgungsbedarf. Daher gaben die Preisnennung dort nur abgeschwächt nach. Für die Vermarktung der Restmengen bzw. die Fortsetzung der Verträge für die Ernte 2021 kann erst einmal abgewartet werden. Auch bei den Ölsaaten hat sich der Markt beruhigt. Die hohen Preise haben die Nachfrage eingeschränkt und gleichzeitig erwarten einige Analysten durch die jüngsten Regenfälle in Südamerika steigende Erträge bei der Zweifrucht-Sojabohne. Gleichzeitig soll auch das Treffen zwischen den USA und China den Markt belastet haben. Auch bei den Abschluss mit Lieferverträgen für Raps kann erst einmal gewartet werden.  
Disclaimer - Woher stammen die Daten?
Die Kurse der weltweiten Börsen sind  den Websiten der Börsen entnommen. Es sind die Schlusskurse des Veröffentlichungsdatums des Preisbarometers. Die Kassapreise sind eine Zusammenstellung aus den Veröffentlichung der Produktenbörsen, der Gespräche mit Landwirten und Erfassungshändlern und der aktuellen Entwicklung an den Märkten. Die Preise des internationalen Marktes basieren auf den Veröffentlichungen der EU-Kommission.  Die veröffentlichten Preise stellen Preise bzw. Preisspannen der vergangenen Tage da, die aufgrund des aktuellen Marktgeschehens sich bereits verändert haben können.